Shalom-Amitié

zeigte 1996

Das Manschetten-

knöpferl

1996.jpg

von Franz Rieder

Theaterverlag Rieder

Inhalt

Der Brezlbäck ist ein nicht ganz einfacher Zeitgenosse, mit dem es seine Frau nicht leicht hat, da er zudem auch sehr geizig ist. Seine Tochter Monika, will er nicht heiraten lassen, damit sein Vermögen nicht in fremde Hände kommt. Ehrgeizig ist er natürlich auch, zumal er vom Kleintierzüchterverein zum Vorstand vorgeschlagen wurde, doch die Wahl geht an ihm vorbei, da er sein Manschettenknöpferl nicht findet... Natürlich sind an all dem nur die Frauen schuld und er ist entschlossen, sich scheiden zu lassen – und das kurz vor seiner Silberhochzeit! Doch das Manschettenknöpferl taucht da plötzlich wieder auf…

Beim Brezlbäck hält es kein Geselle länger als vier Wochen aus. Bis endlich Peter, der heimliche Liebhaber von Monika, auf eine ganz großartige Idee kommt. Er arbeitet ein halbes Jahr umsonst und erst dann soll über seinen Lohn verhandelt werden. Das imponiert dem geizigen Brezlbäck. Peter arbeitet wie eine Maschine und der Umsatz steigt stetig.

Freunde der Familie bringen den Brezlbäck und seine Frau durch geschickte Ratschläge davon ab, getrennte Wege zu gehen. Und so gibt es zur Silberhochzeit „Manschettenknöpferln“ über „Manschettenknöpferln“ als Geschenk! Und Peter bekommt schließlich auch seine Monika!

Darsteller

Karl Brezl, Bäckermeister - Markus Weig

Anna Brezl, seine Frau - Margot Konz

Monika Brezl, deren Tochter - Sonja Fröhlich

Peter, Bäckergeselle - Bernhard Neumann

Lina, Verkäuferin - Silke Bergmeister

Dr. Fröhlich, Ärztin - Simone Höfer

Ludwig Leimgruber, Oberlehrer - Matthias Schraml

Nandl Schnipflbacher, Botengängerin - Sandra Zech

Bilder